Aufruf an die Kräfte der TKP/ML vor der Arbeiterklasse, den Frauen, Jugendlichen und unseren werktätigen Völkern!
Share on Facebook Share on Twitter

 
weitere Artikel
 

 

September 2018 / Internationales Bulletin / Nr. 190

Wie bereits bekannt ist, wurden die Diskussionen um Meinungsverschiedenheiten und praktische Haltungen innerhalb der TKP /ML mit der Verkündung einer Spaltung beendet. Unsere Partei hat von Anfang an versucht, diese Spaltung zu verhindern, von deren Vermeidbarkeit sie überzeugt war. Ihre Gedanken zu diesem Thema, wurden über verschiedene Treffen an unsere revolutionären Genoss*innen übermittelt, die sich in Form von zwei Teilen gegenüberstanden. Es wurde den konfrontierenden Teilen vorgeschlagen, eine kollektive Lösungsplattform, die dem Recht der TKP/ML entspricht, zu organisieren, um den Zustand nicht zu einer Spaltung zu zuspitzen, wobei im Vorhinein verkündet werden sollte, dass der daraus resultierende Wille akzeptiert werden würde. Leider haben diese Bemühungen den Willen einer Spaltung nicht aufhalten können.
Beide Seiten, die die Teilung gewollt haben und die beharrlich die These vertraten, dass diese unvermeidbar gewesen ist, haben nicht die notwendige Vernunft gezeigt, mögliche Probleme nach der Trennung zu leiten. Sie haben keinen Weg der Verständigung gesucht. Sie haben nicht die Möglichkeiten einer kollektiven Lösungsplattform ergriffen, an der sich revolutionäre Parteien und Gruppen beteiligt hätten, die sie als angemessen betrachtet haben, oder andere Optionen eingeschlagen.
Mit der inakzeptablen Haltung, sich heute an „Lösungs"- mittel des faschistischen Staates zu wenden, sowie Stellungnahmen zu machen, die Kräfte und Möglichkeiten einem Risiko aussetzen, sind sie an einen Punkt angelangt, Methoden anzuwenden, die das faschistische Regime als Gelegenheit nutzen kann, wodurch neue Probleme entstehen können. Unter Zurückhaltung der Diskussion, wessen Anteil wie hoch gewesen ist, sind wie in einer Etappe, in der die Seiten dieser Strömung als Ganzen in eine sehr gefährliche Richtung schlagen. An die Rechtmäßigkeit der revolutionären Genossenschaftlichkeit gelehnt, richten wir uns an alle Seiten, die die Trennung der TKP/ML gewählt haben:
1) Diesem Treiben entgegen laden wir sie dazu ein, den Haltungen ein Ende zu bereiten, deren ideologische und organisatorische Rechnung sehr schwerwiegend sein wird, einige Probleme über einer Plattform der revolutionären Gerechtigkeit-revolutionären Gesetzmäßigkeit zu lösen, die sich aus revolutionären Parteien und Gruppen zusammensetzt, die sie als angemessen betrachten,
2) sofort davon abzusehen, sich an die „Lösungs"-mittel des faschistischen Staates zu wenden,
3) keine Stellungnahmen zu machen, die Kräfte und Möglichkeiten in Gefahr bringen und Probleme vertiefen,
4) ein Verbot über Lästereien und Propaganda zu verhängen, welche die Kader und Möglichkeiten der TKP/ML dechiffrieren, ihre organisatorische Sicherheit gefährden und Geheimnisse verbreiten, für deren Geheimhaltung Menschen ihr Leben gegeben haben, sowie diejenigen aus ihren Reihen zu verjagen, die sich nicht daran halten.
5) Unsere weiteren Gedanken, Kritiken und Vorschläge, werden wir weiterhin beiden Teilen, die denselben Namen und dasselbe Symbol tragen, unter Berücksichtigung des Rechts der revolutionären Geheimhaltung und revolutionären Genossenschaftlichkeit zukommen lassen.
Nein zu „Lösungs"-Methoden, die ideologische Werte außer Acht lassen!
Es lebe die Revolution!


30. Juli 2018
MLKP Zentralkomitee

 

 

 

Archiv

 

2018
Oktober September
Juni Februar
2016
November Oktober
September August
Juli Juni
Mai April
März Februar
Januar
2015
Dezember November

 

Aufruf an die Kräfte der TKP/ML vor der Arbeiterklasse, den Frauen, Jugendlichen und unseren werktätigen Völkern!
fc Share on Twitter

 

 

September 2018 / Internationales Bulletin / Nr. 190

Wie bereits bekannt ist, wurden die Diskussionen um Meinungsverschiedenheiten und praktische Haltungen innerhalb der TKP /ML mit der Verkündung einer Spaltung beendet. Unsere Partei hat von Anfang an versucht, diese Spaltung zu verhindern, von deren Vermeidbarkeit sie überzeugt war. Ihre Gedanken zu diesem Thema, wurden über verschiedene Treffen an unsere revolutionären Genoss*innen übermittelt, die sich in Form von zwei Teilen gegenüberstanden. Es wurde den konfrontierenden Teilen vorgeschlagen, eine kollektive Lösungsplattform, die dem Recht der TKP/ML entspricht, zu organisieren, um den Zustand nicht zu einer Spaltung zu zuspitzen, wobei im Vorhinein verkündet werden sollte, dass der daraus resultierende Wille akzeptiert werden würde. Leider haben diese Bemühungen den Willen einer Spaltung nicht aufhalten können.
Beide Seiten, die die Teilung gewollt haben und die beharrlich die These vertraten, dass diese unvermeidbar gewesen ist, haben nicht die notwendige Vernunft gezeigt, mögliche Probleme nach der Trennung zu leiten. Sie haben keinen Weg der Verständigung gesucht. Sie haben nicht die Möglichkeiten einer kollektiven Lösungsplattform ergriffen, an der sich revolutionäre Parteien und Gruppen beteiligt hätten, die sie als angemessen betrachtet haben, oder andere Optionen eingeschlagen.
Mit der inakzeptablen Haltung, sich heute an „Lösungs"- mittel des faschistischen Staates zu wenden, sowie Stellungnahmen zu machen, die Kräfte und Möglichkeiten einem Risiko aussetzen, sind sie an einen Punkt angelangt, Methoden anzuwenden, die das faschistische Regime als Gelegenheit nutzen kann, wodurch neue Probleme entstehen können. Unter Zurückhaltung der Diskussion, wessen Anteil wie hoch gewesen ist, sind wie in einer Etappe, in der die Seiten dieser Strömung als Ganzen in eine sehr gefährliche Richtung schlagen. An die Rechtmäßigkeit der revolutionären Genossenschaftlichkeit gelehnt, richten wir uns an alle Seiten, die die Trennung der TKP/ML gewählt haben:
1) Diesem Treiben entgegen laden wir sie dazu ein, den Haltungen ein Ende zu bereiten, deren ideologische und organisatorische Rechnung sehr schwerwiegend sein wird, einige Probleme über einer Plattform der revolutionären Gerechtigkeit-revolutionären Gesetzmäßigkeit zu lösen, die sich aus revolutionären Parteien und Gruppen zusammensetzt, die sie als angemessen betrachten,
2) sofort davon abzusehen, sich an die „Lösungs"-mittel des faschistischen Staates zu wenden,
3) keine Stellungnahmen zu machen, die Kräfte und Möglichkeiten in Gefahr bringen und Probleme vertiefen,
4) ein Verbot über Lästereien und Propaganda zu verhängen, welche die Kader und Möglichkeiten der TKP/ML dechiffrieren, ihre organisatorische Sicherheit gefährden und Geheimnisse verbreiten, für deren Geheimhaltung Menschen ihr Leben gegeben haben, sowie diejenigen aus ihren Reihen zu verjagen, die sich nicht daran halten.
5) Unsere weiteren Gedanken, Kritiken und Vorschläge, werden wir weiterhin beiden Teilen, die denselben Namen und dasselbe Symbol tragen, unter Berücksichtigung des Rechts der revolutionären Geheimhaltung und revolutionären Genossenschaftlichkeit zukommen lassen.
Nein zu „Lösungs"-Methoden, die ideologische Werte außer Acht lassen!
Es lebe die Revolution!


30. Juli 2018
MLKP Zentralkomitee