Es Lebe Der Widerstand, Es Lebe Der Sieg!
Share on Facebook Share on Twitter

 
weitere Artikel
 

 

 Internationales Bulletin / Nr.199 / Juni 2019

Vor vier Jahren hatten der faschistische Chef und das mörderische Regime der Staates angekündigt, dass vor dem Gefängnis in Imrali ein Schild mit der Aufschrift "Kein Reinkommen, kein Rauskommen" aufgestellt worden sei und dass dieses Schild nie wieder abgehängt werde. Das wurde in einer Weise propagiert als wäre der Führer der nationaldemokratischen Bewegung lebendig begraben worden. Der Faschismus hat einen von Demagogie begleiteten psychologischen Krieg geführt, der die PKK und ihren entschlossenen Kampf für die nationale demokratische Rechte in die Knie zwingen sollte. Unter der Avantgarde von Leyla Güven ist der Widerstand des unbefristeten Hungerstreiks und der Angriff in der Form des Todesfastens ins Rollen gebracht und ausgebaut worden; in der Folge wurde das faschistische Chef-Regime gezwungen, besagtes Schild abzuhängen, die Verantwortlichen im Ministerium mussten das entsprechende Grabschloss von Imrali wegwerfen. Der Vorsitzende des Justizministeriums musste die "Aufhebung des Besuchsverbots eines Anwalts" erklären, Öcalans handschriftliche Botschaft von Imrali nach außen musste akzeptiert werden. Die verbotenen Straßen sind mittels de facto legitimen Kampfes wieder erobert worden. Die Illusion einer Unbesiegbarkeit des Diktators und des faschistischen Chef-Regimes hat ebenso wie die dessen Mauer der Angst harte Schläge eingesteckt.
Wir konnten wieder einmal sehen, dass diejenigen gewinnen werden, die den Mut haben, früher oder später die Opfertore zu passieren. Möge zu diesem politischen und ideologischen Sieg den Arbeiter*innen, Frauen, Jugendlichen und allen Unterdrückten gratuliert werden!
Ehre gebührt vor allem den 8 unsterblichen Kamerad*innen, den Schöpfer*innen des Sieges, den unbefristet Hungerstreikenden, unter denen sich auch elf Kommunist*innen befunden haben und die in unterschiedlichsten Teilen der Welt teilgenommen haben, den freien Gefangenen, die an der Offensive des Todesfastens teilgenommen haben, den Müttern mit den weißen Kopftüchern! Ehre gebührt den Arbeiter*innen, Frauen und Jugendlichen, die sich für den Erfolg dieses großen Kampfes in der Türkei, in Kurdistan und in Europa auf der Straße abgemüht haben.
Bis zur vollständigen Niederlage der Angriffe des Faschismus in den Gefängnissen, die auf Vernichtung und Isolation abzielen, wird der Kampf auf den Straßen und in den Gefängnissen immer auf der Tagesordnung stehen. In diesem Sinne werden kommunistische Gefangene und unsere Partei ihre revolutionäre Verantwortung erfüllen.

26. Mai 2019
MLKP-Zentralkomitee

 

 

Archiv

 

2019
August Juli
Juni Mai
April Februar
Januar
2018
Dezember Oktober
September Juni
Februar
2016
November Oktober
September August
Juli

 

Es Lebe Der Widerstand, Es Lebe Der Sieg!
fc Share on Twitter

 

 

 Internationales Bulletin / Nr.199 / Juni 2019

Vor vier Jahren hatten der faschistische Chef und das mörderische Regime der Staates angekündigt, dass vor dem Gefängnis in Imrali ein Schild mit der Aufschrift "Kein Reinkommen, kein Rauskommen" aufgestellt worden sei und dass dieses Schild nie wieder abgehängt werde. Das wurde in einer Weise propagiert als wäre der Führer der nationaldemokratischen Bewegung lebendig begraben worden. Der Faschismus hat einen von Demagogie begleiteten psychologischen Krieg geführt, der die PKK und ihren entschlossenen Kampf für die nationale demokratische Rechte in die Knie zwingen sollte. Unter der Avantgarde von Leyla Güven ist der Widerstand des unbefristeten Hungerstreiks und der Angriff in der Form des Todesfastens ins Rollen gebracht und ausgebaut worden; in der Folge wurde das faschistische Chef-Regime gezwungen, besagtes Schild abzuhängen, die Verantwortlichen im Ministerium mussten das entsprechende Grabschloss von Imrali wegwerfen. Der Vorsitzende des Justizministeriums musste die "Aufhebung des Besuchsverbots eines Anwalts" erklären, Öcalans handschriftliche Botschaft von Imrali nach außen musste akzeptiert werden. Die verbotenen Straßen sind mittels de facto legitimen Kampfes wieder erobert worden. Die Illusion einer Unbesiegbarkeit des Diktators und des faschistischen Chef-Regimes hat ebenso wie die dessen Mauer der Angst harte Schläge eingesteckt.
Wir konnten wieder einmal sehen, dass diejenigen gewinnen werden, die den Mut haben, früher oder später die Opfertore zu passieren. Möge zu diesem politischen und ideologischen Sieg den Arbeiter*innen, Frauen, Jugendlichen und allen Unterdrückten gratuliert werden!
Ehre gebührt vor allem den 8 unsterblichen Kamerad*innen, den Schöpfer*innen des Sieges, den unbefristet Hungerstreikenden, unter denen sich auch elf Kommunist*innen befunden haben und die in unterschiedlichsten Teilen der Welt teilgenommen haben, den freien Gefangenen, die an der Offensive des Todesfastens teilgenommen haben, den Müttern mit den weißen Kopftüchern! Ehre gebührt den Arbeiter*innen, Frauen und Jugendlichen, die sich für den Erfolg dieses großen Kampfes in der Türkei, in Kurdistan und in Europa auf der Straße abgemüht haben.
Bis zur vollständigen Niederlage der Angriffe des Faschismus in den Gefängnissen, die auf Vernichtung und Isolation abzielen, wird der Kampf auf den Straßen und in den Gefängnissen immer auf der Tagesordnung stehen. In diesem Sinne werden kommunistische Gefangene und unsere Partei ihre revolutionäre Verantwortung erfüllen.

26. Mai 2019
MLKP-Zentralkomitee