HBDH-Milizen entfachen das Feuer der Rechenschaft im ganzen Land!
Share on Facebook Share on Twitter

 
weitere Artikel
 

 

Internationales Bulletin / Ausgabe 201 / August 2019

Die „Vereinigt Revolutionsbewegung der Völker", die illegale militärische Frontorganisation revolutionärer und kommunistischer Parteien, in der unsere Partei MLKP Schulter an Schulter mit der PKK, MKP, TKP /ML, DKP/BÖG, DKP/Birlik und TKEP/L kämpft, organisiert die legitime Gewalt der Arbeiter*innen und Unterdrückten in den westlichen Städten der Türkei. Während die Guerilla-Einheiten der HBDH in den Bergen Nordkurdistans und im Schwarzmeergebiet gegen die faschistische türkische Armee kämpfen, setzen die städtischen Milizen der HBDH weiterhin verschiedene Ziele in den Städten in Flammen. Sie greifen Ziele an, die nicht nur für den schmutzigen Krieg gegen das kurdische Volk verantwortlich sind, sondern auch für die ungerechte kapitalistische Ausbeutung der Unterdrückten.
Die HBDH-Milizen haben sich innerhalb mehrerer „Rache-Einheiten" organisiert, deren Arbeit sie unsterblichen Märtyrer*innen der Revolution widmen. Sie haben Erklärungen von 21 erfolgreichen Sabotageaktionen in verschiedenen Teilen der Türkei, die zwischen dem 29. Juni und dem 12. August verwirklicht wurden, veröffentlicht. Die Rache-Einheiten haben nicht nur Logistik- und Munitionszentren des Faschismus und Lastwagen der kolonialistischen türkischen Armee in Brand gesetzt, sondern auch viele Fabriken und Einrichtungen der Bourgeoisie, sowie deren „geliebtes" Eigentum, darunter Millionen-Dollar-Yachten, welche durch die elende Ausbeutung der werktätigen Massen gekauft wurden.
Der türkische Staat und seine Medien versuchten diese Sabotageaktionen zu vertuschen, in dem sie als Grund für die Brände Kurzschlüsse oder unbekannte Ursachen angaben. Die Wahrheit ist jedoch genauso, wie die HBDH-Milizen nach ihrer Aktion auf eine Chemiefabrik in der Provinz Denizli am 4. August erklärten: „Weder Kurzschluss, noch technischer Defekt: Die einzige Ursache für die tagelangen Brände in verschiedenen Städten ist nichts Anderes als ihr barbarisches System, welches die Völker unterdrückt. Jetzt leiden Sie unter den Folgen der Ursachen, die sie selbst geschaffen haben!"
Hier sind einige Auszüge aus den Erklärungen der HBDH-Rache-Teams zu ihren Aktionen:
** „Da die Kinder der unterdrückten Völker nicht mehr in Frieden schlafen können, werden diejenigen, die sich durch diesen schmutzigen Krieg den Bauch vollschlagen, in ihren Betten keine Ruhe mehr finden." (26. Juli, Anschlag auf zwei luxuriöse Yachten in zwei verschiedenen Yachthäfen, Provinz Istanbul)
** „Diese 10-Millionen-TL-Fabrik, die einem Anhänger der faschistischen Allianz AKP - MHP gehört, wurde von unseren Rache-Einheiten in wenigen Stunden in Schutt und Asche gelegt. Wir widmen unsere Aktion den Märtyrer*innen von Suruç, die nach dem von der AKP und dem IS organisierten Massaker unsterblich geworden sind. Unser gemeinsamer Kampf, der die IS-Banden in Rojava besiegt hat, wird nicht nur die AKP und ihren Palast, welche die größten Unterstützer der Kriege und Massaker des IS sind, sondern mit ihr auch die gesamte Ausbeuterordnung zu Asche machen. Die Märtyrer*innen von Suruç sind unsterblich!" (26. Juli, Brand einer Palettenproduktions- und Lagereinrichtung in der Provinz Izmir)
** „Ihre sogenannten sicheren Hinterländer haben ihre Qualität als „Sicherheitszonen" eingebüßt. Genau wie es seit vielen Tagen der Fall ist, werden unsere Kräfte weiterhin durch permanente Angriffe mit unserer entwickelten Technik Rechenschaft einfordern." (30. Juli, Sabotageaktion gegen die Huğlu-Waffen-Fabrik, Provinz Konya)

** „Die von der AKP-MHP angeführte Besetzung von AFRIN wurde von der gesamten Staatsstruktur zusammen mit der Kapitalistenklasse unterstützt, wodurch Tausende von Menschen getötet und von den Banden gefoltert wurden; wodurch versucht wurde, mit dem Verständnis von Kriegsbeute und Plünderung zu kolonisieren; und wodurch tausende Olivenbäume verbrannt wurden, wobei die Oliven Afrins im Namen türkischer Marken verkauft wurden - das alles unter dem Namen „Operation Olivzweig". Doch die unsterblich gewordenen „Kinder mit den olivfarbenen Augen" kehren zurück und widersetzen sich mit dem Namen „Olivenzweig" der Besatzungspolitik! Songül, Dicle, Hüseyin Cem, Görkem, Ruhat, Sedat, Erdal, Sinan, Kenan, Ramazan und Dutzende von ihnen sind zurück und fordern nacheinander Rechenschaft!" (1. August, Sabotageaktion in einer Olivenölfabrik der berühmten kapitalistischen Chefs Boyner und Kürşat, Provinz Balıkesir)
** „Wir warnen noch einmal alle Mitglieder der Klasse der Bosse, die ein Teil, Unterstützer und Nutznießer des AKP-Faschismus sind: Ihr alle seid in unserem Visier. Entweder ihr bereut, oder ihr werdet euren Anteil an dem scheußlichen Ende erhalten, das auf den AKP-Faschismus wartet." (6. August Provinz Zonguldak, Sabotageaktion auf eine Fabrik im Besitz der Familie Erçal, welche die konterrevolutionären Aktivitäten wirtschaftlich und politisch unterstützt, darunter die Besatzung Afrins)

** „Unter dem Schein humanitärer Hilfe diente dieses Gebäude als Lager für die militärische Logistik der von der AKP unterstützten Banden wie IS, Al-Nusra und der Freien Syrischen Armee. In diesem Gebäude arbeiteten mindestens 40 Beamte, als wir unsere revolutionäre Aktion abgeschlossen haben. Obwohl wir etwa 50 Krankenwagen beobachtet haben, die nach dem Brand angerast sind, haben die Krankenhäuser keine offiziellen Angaben über die Opfer gemacht. Die Bemühungen der AKP, deren Identität zu verbergen, spiegeln ihre dunklen Beziehungen wider." (10. August, Zerstörung eines Munitionslagers, Provinz Hatay)
** „Diejenigen, die von der durch Krieg und Massaker verursachten Trauer anderer Völker profitieren und die Logistik für den Krieg bereitstellen, werden den Preis dafür zahlen. Diejenigen, die sich vom schmutzigen Krieg nähren, werden mit der Realität des Krieges konfrontiert werden. Dies ist unser Aufruf an die Jugend der Türkei und Nordkurdistans: Unsere seit Tagen andauernden Aktionen haben das Signalfeuer angezündet und den Weg für die Befreiung vom Faschismus geebnet. Die Kraft, Kapazität und Entschlossenheit der Linie unseres vereinigten Kampfes wird den AKP-MHP Faschismus bezwingen. Egal wo und wie viele ihr seid, führt Krieg gegen die faschistischen Strukturen! Lasst sie nicht friedlich in euren Quartieren schlafen, in eure Schulen ziehen! Erleuchtet ihre Nächte!" (12. August, Anschlag auf Fabriken, die Container und Wassertanks für die türkische Armee liefern, Provinz Izmir)

 

 

Archiv

 

2019
August Juli
Juni Mai
April Februar
Januar
2018
Dezember Oktober
September Juni
Februar
2016
November Oktober
September August
Juli

 

HBDH-Milizen entfachen das Feuer der Rechenschaft im ganzen Land!
fc Share on Twitter

 

 

Internationales Bulletin / Ausgabe 201 / August 2019

Die „Vereinigt Revolutionsbewegung der Völker", die illegale militärische Frontorganisation revolutionärer und kommunistischer Parteien, in der unsere Partei MLKP Schulter an Schulter mit der PKK, MKP, TKP /ML, DKP/BÖG, DKP/Birlik und TKEP/L kämpft, organisiert die legitime Gewalt der Arbeiter*innen und Unterdrückten in den westlichen Städten der Türkei. Während die Guerilla-Einheiten der HBDH in den Bergen Nordkurdistans und im Schwarzmeergebiet gegen die faschistische türkische Armee kämpfen, setzen die städtischen Milizen der HBDH weiterhin verschiedene Ziele in den Städten in Flammen. Sie greifen Ziele an, die nicht nur für den schmutzigen Krieg gegen das kurdische Volk verantwortlich sind, sondern auch für die ungerechte kapitalistische Ausbeutung der Unterdrückten.
Die HBDH-Milizen haben sich innerhalb mehrerer „Rache-Einheiten" organisiert, deren Arbeit sie unsterblichen Märtyrer*innen der Revolution widmen. Sie haben Erklärungen von 21 erfolgreichen Sabotageaktionen in verschiedenen Teilen der Türkei, die zwischen dem 29. Juni und dem 12. August verwirklicht wurden, veröffentlicht. Die Rache-Einheiten haben nicht nur Logistik- und Munitionszentren des Faschismus und Lastwagen der kolonialistischen türkischen Armee in Brand gesetzt, sondern auch viele Fabriken und Einrichtungen der Bourgeoisie, sowie deren „geliebtes" Eigentum, darunter Millionen-Dollar-Yachten, welche durch die elende Ausbeutung der werktätigen Massen gekauft wurden.
Der türkische Staat und seine Medien versuchten diese Sabotageaktionen zu vertuschen, in dem sie als Grund für die Brände Kurzschlüsse oder unbekannte Ursachen angaben. Die Wahrheit ist jedoch genauso, wie die HBDH-Milizen nach ihrer Aktion auf eine Chemiefabrik in der Provinz Denizli am 4. August erklärten: „Weder Kurzschluss, noch technischer Defekt: Die einzige Ursache für die tagelangen Brände in verschiedenen Städten ist nichts Anderes als ihr barbarisches System, welches die Völker unterdrückt. Jetzt leiden Sie unter den Folgen der Ursachen, die sie selbst geschaffen haben!"
Hier sind einige Auszüge aus den Erklärungen der HBDH-Rache-Teams zu ihren Aktionen:
** „Da die Kinder der unterdrückten Völker nicht mehr in Frieden schlafen können, werden diejenigen, die sich durch diesen schmutzigen Krieg den Bauch vollschlagen, in ihren Betten keine Ruhe mehr finden." (26. Juli, Anschlag auf zwei luxuriöse Yachten in zwei verschiedenen Yachthäfen, Provinz Istanbul)
** „Diese 10-Millionen-TL-Fabrik, die einem Anhänger der faschistischen Allianz AKP - MHP gehört, wurde von unseren Rache-Einheiten in wenigen Stunden in Schutt und Asche gelegt. Wir widmen unsere Aktion den Märtyrer*innen von Suruç, die nach dem von der AKP und dem IS organisierten Massaker unsterblich geworden sind. Unser gemeinsamer Kampf, der die IS-Banden in Rojava besiegt hat, wird nicht nur die AKP und ihren Palast, welche die größten Unterstützer der Kriege und Massaker des IS sind, sondern mit ihr auch die gesamte Ausbeuterordnung zu Asche machen. Die Märtyrer*innen von Suruç sind unsterblich!" (26. Juli, Brand einer Palettenproduktions- und Lagereinrichtung in der Provinz Izmir)
** „Ihre sogenannten sicheren Hinterländer haben ihre Qualität als „Sicherheitszonen" eingebüßt. Genau wie es seit vielen Tagen der Fall ist, werden unsere Kräfte weiterhin durch permanente Angriffe mit unserer entwickelten Technik Rechenschaft einfordern." (30. Juli, Sabotageaktion gegen die Huğlu-Waffen-Fabrik, Provinz Konya)

** „Die von der AKP-MHP angeführte Besetzung von AFRIN wurde von der gesamten Staatsstruktur zusammen mit der Kapitalistenklasse unterstützt, wodurch Tausende von Menschen getötet und von den Banden gefoltert wurden; wodurch versucht wurde, mit dem Verständnis von Kriegsbeute und Plünderung zu kolonisieren; und wodurch tausende Olivenbäume verbrannt wurden, wobei die Oliven Afrins im Namen türkischer Marken verkauft wurden - das alles unter dem Namen „Operation Olivzweig". Doch die unsterblich gewordenen „Kinder mit den olivfarbenen Augen" kehren zurück und widersetzen sich mit dem Namen „Olivenzweig" der Besatzungspolitik! Songül, Dicle, Hüseyin Cem, Görkem, Ruhat, Sedat, Erdal, Sinan, Kenan, Ramazan und Dutzende von ihnen sind zurück und fordern nacheinander Rechenschaft!" (1. August, Sabotageaktion in einer Olivenölfabrik der berühmten kapitalistischen Chefs Boyner und Kürşat, Provinz Balıkesir)
** „Wir warnen noch einmal alle Mitglieder der Klasse der Bosse, die ein Teil, Unterstützer und Nutznießer des AKP-Faschismus sind: Ihr alle seid in unserem Visier. Entweder ihr bereut, oder ihr werdet euren Anteil an dem scheußlichen Ende erhalten, das auf den AKP-Faschismus wartet." (6. August Provinz Zonguldak, Sabotageaktion auf eine Fabrik im Besitz der Familie Erçal, welche die konterrevolutionären Aktivitäten wirtschaftlich und politisch unterstützt, darunter die Besatzung Afrins)

** „Unter dem Schein humanitärer Hilfe diente dieses Gebäude als Lager für die militärische Logistik der von der AKP unterstützten Banden wie IS, Al-Nusra und der Freien Syrischen Armee. In diesem Gebäude arbeiteten mindestens 40 Beamte, als wir unsere revolutionäre Aktion abgeschlossen haben. Obwohl wir etwa 50 Krankenwagen beobachtet haben, die nach dem Brand angerast sind, haben die Krankenhäuser keine offiziellen Angaben über die Opfer gemacht. Die Bemühungen der AKP, deren Identität zu verbergen, spiegeln ihre dunklen Beziehungen wider." (10. August, Zerstörung eines Munitionslagers, Provinz Hatay)
** „Diejenigen, die von der durch Krieg und Massaker verursachten Trauer anderer Völker profitieren und die Logistik für den Krieg bereitstellen, werden den Preis dafür zahlen. Diejenigen, die sich vom schmutzigen Krieg nähren, werden mit der Realität des Krieges konfrontiert werden. Dies ist unser Aufruf an die Jugend der Türkei und Nordkurdistans: Unsere seit Tagen andauernden Aktionen haben das Signalfeuer angezündet und den Weg für die Befreiung vom Faschismus geebnet. Die Kraft, Kapazität und Entschlossenheit der Linie unseres vereinigten Kampfes wird den AKP-MHP Faschismus bezwingen. Egal wo und wie viele ihr seid, führt Krieg gegen die faschistischen Strukturen! Lasst sie nicht friedlich in euren Quartieren schlafen, in eure Schulen ziehen! Erleuchtet ihre Nächte!" (12. August, Anschlag auf Fabriken, die Container und Wassertanks für die türkische Armee liefern, Provinz Izmir)