Lasst uns die Besatzung und den Genozid aufhalten! Lasst uns zu einer Barrikade für die Rojava-Revolution werden!
Share on Facebook Share on Twitter

 
weitere Artikel
 

 

 MLKP ZK / Erklärung / 07. Oktober 2019

Der faschistische Kolonialstaat der türkischen Bourgeoisie hat sich in Stellung gebracht, um die Rojava-Revolution anzugreifen. Er zielt darauf ab, Rojava zu besetzen, einen Genozid an dem kurdischen Volk zu verüben, unser arabisches Volk zu unterdrücken, das die Fahne der Freiheit gehisst hat, und die assyrische, die armenische und die tscherkessische nationale Gemeinschaft zu unterwerfen, welche sich ihre demokratischen Rechte errungen haben. Er plant zuerst in Rojava und Nordsyrien einzudringen und dann in zunehmendem Maße im Rest von Syrien seine Herrschaft zu errichten, indem er sich auf die Kollaborateure der Türkischen Republik, die Plünderer, Vergewaltiger, Folterer der fsa und anderer Banden mit Sitz in Idlib und anderen Gebieten stützt. Das wurde auf dem Treffen angekündigt, das in Urfa im Namen der „Interimsregierung und der nationalen Armee Syriens" stattfand. Der nächste Traum des verlogenen faschistischen Kolonialregimes ist die Besatzung der Medya-Verteidigungsgebiete.
Russland und die USA haben gezeigt, dass sie den Weg für den Angriff freimachen und damit zu Komplizen des faschistischen politisch-islamischen Erdoğan-Regimes werden. Auch Deutschland, Frankreich und die anderen Staaten haben denselben Weg eingeschlagen. Das Assad-Regime neigt hingegen dazu, der kolonialistischen Besatzung zuzusehen, mit anderen Worten praktisch zu unterstützen, um den kurdischen nationalen Kampf und das in der Freiheitsfront vereinte arabische Volk zu zerschlagen.
Die Weltarbeiter*innenklasse, die Unterdrückten und die Armen müssen zu einer vereinten Faust, einer vereinten Barrikade gegen den Angriff des faschistischen türkischen Kolonialstaates unter der Schirmherrschaft Russlands und der USA werden. Von Beginn an wird dieser völkermordende Invasionskrieg in Rojava und Nordsyrien ein Zusammenstoß zwischen Freiheit und Faschismus, zwischen Gleichheit, sowie Geschwisterlichkeit und leugnerischem Kolonialismus, zwischen der Freiheit der Frauen und dem Patriarchat, zwischen Menschenwürde und Feindschaft gegen die Würde der Menschen, zwischen Gerechtigkeit und Rechtlosigkeit, zwischen Unterdrückten und purer Grausamkeit sein, welche gegeinander antreten und sich bekämpfen.
Dieser Krieg wird nicht nur in Rojava und Nordsyrien, sondern in einer weiten Region von Asien bis Zypern, vom Mittleren Osten bis nach Nordafrika tiefgreifende Auswirkungen auf die Zukunft der Arbeiter*innen, Frauen, Jugendlichen und Armen haben. Ein Sieg der Rojava-Revolution, der Freiheitsfront von Rojava und Syrien wird zu einer Zuspitzung der revolutionären Situation in der Region und zu einem neuen Vorstoß im Freiheitskampf führen, sowie Hoffnung, Kampfentschlossenheit und Mut zum Voranschreiten für die ganze Welt bedeuten. Ein Sieg der leugnerischen, völkermörderischen, kolonialistischen Faschisten wird im Freiheitskampf noch größere Opfer verlangen, nicht nur in Rojava und Syrien, sondern auch von Palästina bis Indien, von Kolumbien bis auf die Philippinen.
Wir rufen die Arbeiter*innen, Frauen, Jugendlichen, Werktätigen, Arme, Arbeitslosen, Intellektuellen und Künstler*innen aus der ganzen Welt, insbesondere das türkische, kurdische und arabische Volk dazu auf, die Fortschrittlichen, die revolutionären Patriot*innen und Kommunist*innen zu unterstützen, die für Freiheit, Gerechtigkeit, die Gleichstellung von Frauen und Völkern kämpfen werden, und zu einer Faust, einer Barrikade gegen Faschismus, Völkermord und die Besatzung zu werden. Lasst uns für die Verteidigung der Rojava-Revolution und den Sieg der Freiheitsfront von Rojava und Syrien aufstehen, indem wir als Kämpfer*in, Ärzt*in, Gesundheits- und Pressearbeiter*in nach Rojava gehen, Aktionen, Demonstrationen, Streiks, Boykotte und Kundgebungen organisieren und uns an diesen beteiligen, in allen Teilen der Welt Vertretungen des türkischen Staates besetzen, den Handel an internationalen Häfen behindern, die Rojava-Revolution und die Freiheit von Rojava und Syrien verteidigen. Lasst uns für den Sieg der Freiheitsfront Syriens aufstehen.
Lasst uns unsere Schuld gegenüber der Rojava-Revolution begleichen, die den IS besiegt hat!
Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker - lasst uns die Solidarität stärken!
Es lebe der Widerstand, es lebe der Sieg!


7. Oktober 2019

MLKP 

Zentralkomittee

 

 

Archiv

 

2019
November Oktober
September August
Juli Juni
Mai April
Februar Januar
2018
Dezember Oktober

 

Lasst uns die Besatzung und den Genozid aufhalten! Lasst uns zu einer Barrikade für die Rojava-Revolution werden!
fc Share on Twitter

 

 

 MLKP ZK / Erklärung / 07. Oktober 2019

Der faschistische Kolonialstaat der türkischen Bourgeoisie hat sich in Stellung gebracht, um die Rojava-Revolution anzugreifen. Er zielt darauf ab, Rojava zu besetzen, einen Genozid an dem kurdischen Volk zu verüben, unser arabisches Volk zu unterdrücken, das die Fahne der Freiheit gehisst hat, und die assyrische, die armenische und die tscherkessische nationale Gemeinschaft zu unterwerfen, welche sich ihre demokratischen Rechte errungen haben. Er plant zuerst in Rojava und Nordsyrien einzudringen und dann in zunehmendem Maße im Rest von Syrien seine Herrschaft zu errichten, indem er sich auf die Kollaborateure der Türkischen Republik, die Plünderer, Vergewaltiger, Folterer der fsa und anderer Banden mit Sitz in Idlib und anderen Gebieten stützt. Das wurde auf dem Treffen angekündigt, das in Urfa im Namen der „Interimsregierung und der nationalen Armee Syriens" stattfand. Der nächste Traum des verlogenen faschistischen Kolonialregimes ist die Besatzung der Medya-Verteidigungsgebiete.
Russland und die USA haben gezeigt, dass sie den Weg für den Angriff freimachen und damit zu Komplizen des faschistischen politisch-islamischen Erdoğan-Regimes werden. Auch Deutschland, Frankreich und die anderen Staaten haben denselben Weg eingeschlagen. Das Assad-Regime neigt hingegen dazu, der kolonialistischen Besatzung zuzusehen, mit anderen Worten praktisch zu unterstützen, um den kurdischen nationalen Kampf und das in der Freiheitsfront vereinte arabische Volk zu zerschlagen.
Die Weltarbeiter*innenklasse, die Unterdrückten und die Armen müssen zu einer vereinten Faust, einer vereinten Barrikade gegen den Angriff des faschistischen türkischen Kolonialstaates unter der Schirmherrschaft Russlands und der USA werden. Von Beginn an wird dieser völkermordende Invasionskrieg in Rojava und Nordsyrien ein Zusammenstoß zwischen Freiheit und Faschismus, zwischen Gleichheit, sowie Geschwisterlichkeit und leugnerischem Kolonialismus, zwischen der Freiheit der Frauen und dem Patriarchat, zwischen Menschenwürde und Feindschaft gegen die Würde der Menschen, zwischen Gerechtigkeit und Rechtlosigkeit, zwischen Unterdrückten und purer Grausamkeit sein, welche gegeinander antreten und sich bekämpfen.
Dieser Krieg wird nicht nur in Rojava und Nordsyrien, sondern in einer weiten Region von Asien bis Zypern, vom Mittleren Osten bis nach Nordafrika tiefgreifende Auswirkungen auf die Zukunft der Arbeiter*innen, Frauen, Jugendlichen und Armen haben. Ein Sieg der Rojava-Revolution, der Freiheitsfront von Rojava und Syrien wird zu einer Zuspitzung der revolutionären Situation in der Region und zu einem neuen Vorstoß im Freiheitskampf führen, sowie Hoffnung, Kampfentschlossenheit und Mut zum Voranschreiten für die ganze Welt bedeuten. Ein Sieg der leugnerischen, völkermörderischen, kolonialistischen Faschisten wird im Freiheitskampf noch größere Opfer verlangen, nicht nur in Rojava und Syrien, sondern auch von Palästina bis Indien, von Kolumbien bis auf die Philippinen.
Wir rufen die Arbeiter*innen, Frauen, Jugendlichen, Werktätigen, Arme, Arbeitslosen, Intellektuellen und Künstler*innen aus der ganzen Welt, insbesondere das türkische, kurdische und arabische Volk dazu auf, die Fortschrittlichen, die revolutionären Patriot*innen und Kommunist*innen zu unterstützen, die für Freiheit, Gerechtigkeit, die Gleichstellung von Frauen und Völkern kämpfen werden, und zu einer Faust, einer Barrikade gegen Faschismus, Völkermord und die Besatzung zu werden. Lasst uns für die Verteidigung der Rojava-Revolution und den Sieg der Freiheitsfront von Rojava und Syrien aufstehen, indem wir als Kämpfer*in, Ärzt*in, Gesundheits- und Pressearbeiter*in nach Rojava gehen, Aktionen, Demonstrationen, Streiks, Boykotte und Kundgebungen organisieren und uns an diesen beteiligen, in allen Teilen der Welt Vertretungen des türkischen Staates besetzen, den Handel an internationalen Häfen behindern, die Rojava-Revolution und die Freiheit von Rojava und Syrien verteidigen. Lasst uns für den Sieg der Freiheitsfront Syriens aufstehen.
Lasst uns unsere Schuld gegenüber der Rojava-Revolution begleichen, die den IS besiegt hat!
Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker - lasst uns die Solidarität stärken!
Es lebe der Widerstand, es lebe der Sieg!


7. Oktober 2019

MLKP 

Zentralkomittee